12 von 12 im Januar 2022

12 von 12: Als bekennende Handy-Selfie-Hasserin ist diese alte Blogger-Tradition klar außerhalb meiner Spaß-Zone. Jetzt mache ich mal fix und zeige dir meinen Homeoffice- und Putz-Mittwoch in ein paar Bildern. Die Freude an der Handy-Fotografie wird bestimmt nach und nach wachsen. Ich bleibe dran …

Der Tag startet mit meiner kleinen Morgenroutine: Ein paar Minuten lang Sesamöl im Mund hin und herbewegen (ausspucken!). Danach ein großes Glas warmes Wasser mit etwas frisch gepresster Zitrone trinken. Weiter geht es mit 15 Minuten „Die 5 Tibeter“. Eine Übungsreihe für viel mehr Frische und Energie!
Indianische Flöte spielen ist ganz leicht
Ein paar Minuten flöte ich noch eine kleine Melodie auf meiner indianische „Woodpecker“-Flöte (im Keller, die Familie schläft noch). Einfach nur Töne produzieren, ganz ohne nachdenken. Das gibt mir ein Gefühl von Weite und Klarheit am Morgen.
Meine Teenager-Töchter beim Frühstück. Die Genehmigung für das Rückseiten-Foto habe ich …
Auf zur Schule. Trinkflaschen sind gefüllt und Brote geschmiert. So ein waschbarer Brotbeutel ist klasse, da er sehr leicht ist und sich kramigen Teenager-Taschen super anpasst.
Eine Tochter zur S-Bahn gefahren, da sie den Bus zur Schule verpasst hat. Wieder Zuhause in der Morgendämmerung.
Meine erste Online-Lungensport-Gruppe in meinem kleinen Home-Studio (inklusive Kabelsalat).
Ich fahre mit meiner Tochter zur Physiotherapie. Neben der Praxis in Berlin-Reinickendorf ist ein kleiner „Afrika-Shop“. Toll geformte bunte Mini-Auberginen, Kochbananen, Süßkartoffel-Blätter… Ich freue mich über all die unbekannten Gemüse-Schönheiten.
Zu Hause wartet Hausarbeit auf mich … Putzen und Wäsche falten ist nicht so meine Ding. (Bügeln fange ich gar nicht erst an).
Eine kleine Pause mit einer Tasse stärkendem warmen Kakao mit Zimt und Chili. Es geht weiter mit Arbeit im Homeoffice.
Nach stundenlangem Sitzen am Rechner eine kleine Runde Schütteln auf der Vibrationsplatte zur Ganzkörper-Durchblutung. Danach brauche ich keine Wollsocken mehr.
Ich lasse mich durch meine kleine Handbibliothek inspirieren für die nächste Online-Atem-Gruppe am späten Nachmittag.
Ach ja, gekocht und gemeinsam zu Abend gegessen haben wir auch noch. Aber es sollen ja genau 12 Bilder sein. Als Bettlektüre lese ich noch ein paar beruhigende Schildkröten-Weisheiten. Das Buch habe ich gerade geschenkt bekommen, weil ich das Jahr 2022 zu meinem Jahr der Schildkröte ausgerufen habe. Ja, in der Ruhe liegt die Kraft. Gute Nacht.
Elena Deppe

1 Kommentar zu „12 von 12 im Januar 2022“

  1. Liebe Elena, danke für den Einblick durch 12 Fenster in Dein Leben! Tolle Mama, den Bus verpasst und Mama rettet, wie ich das kenne – lange ist’s her…
    Und was für ein Zufall, gerade hatte ich mit meiner Freundin telefoniert, die Atemtherapeutin ist. Liebe Grüße, Heike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top Cookie Consent mit Real Cookie Banner