Kakao Frucht mit Kakao Bohnen

Kakao Zeremonie: Anleitung für dein persönliches 20-Minuten Ritual

Kakao Zeremonie oder Kakao-Ritual: Starte deine Reise in die kraftvolle und bittersüße Welt des Kakaos mit diesem besonderen Getränk und genieße die entspannende und gleichzeitig belebende Wirkung. Für eine Auszeit im Alltag reichen schon gute 20 Minuten Ruhe und Zeit gemeinsam mit deinem Kakao. Wenn du das Zusammensein mit deinem Kakao bewusst gestaltest und wiederholst, hast du dir selbst schon ein Kakao-Ritual geschaffen.

Eine Cacao Zeremonie dagegen ein längeres, tief gehendes Ereignis in der Gruppe, kombiniert mit weiteren Elementen wie Mantra Chanting, Klang, Meditation oder Yoga.

Hier geht es also erst einmal um ein kürzeres Kakao-Ritual für Körper und Seele, mit dem du zum Beispiel Dein Wochenende einläuten oder einen entspannten Sonntagmorgen zelebrieren kannst. Vielleicht wird dies deine besondere Art der Genuss-Meditation. Einfach Ausprobieren!

Kakao, Cacao: Herkunft und Wirkung

Mit den völlig überzuckerten Kakao-Drinks à la Nesquick & Co. hat purer Kakao allerdings nichts zu tun. Schon vor 4.000 Jahren war Kakao ein kostbares Gut. Der lateinische Name der Kakao-Pflanze ist „Speise der Götter“, Theobroma cacao, abgeleitet von den griechischen Wörtern theos (Gott) und broma (Speise).

Rund um die Kakaobohne gibt es wunderbare Geschichten und Mythen. Kakao wurde schon von den Mayas verehrt und von den Azteken sogar als Zahlungsmittel eingesetzt. Das Cacao-Getränk bestand damals aus gemahlenen Kakaobohnen und Wasser, gewürzt mit Vanille und Chili.

Der Kakaobaum ist sehr temperaturempfindlich (weniger als 20 °Celsius verträgt er nicht) und wächst am besten im warmen, tropischen Klima. Von Mittelamerika aus hat er sich inzwischen weit verbreitet in Richtung Asien, Afrika und Europa.

Kakao Zeremonie - Kakaobaum mit reifen, rötlichen Früchten, die direkt am Stamm wachsen.
Die Früchte (Schoten) des Kakaobaums wachsen direkt am Stamm.

In seiner reinen, unverarbeiteten Form ist Kakao ein echter Schatz an Mineralstoffen und Vitaminen, wie beispielsweise Magnesium, Zink und Eisen. Er enthält auch etwas Koffein, allerdings nicht so viel wie Kaffee. Das in den Kakaobohnen enthaltene Theobromin senkt den Blutdruck und kann Reizhusten lindern. Zusätzlich stimuliert reiner Kakao die Ausschüttung der Glücksmacher Serotonin, Endorphin und Dopamin. Cacao to be happy!

Kakao Zeremonie Kakaofrucht und Kakaobohnen
Reife Kakaoschote mit Bohnen

Welchen Kakao und wieviel?

Um von diesen tollen Eigenschaften des Kakaos profitieren zu können, entscheide dich deshalb auf jeden Fall für einen guten, naturreinen, rohen Kakao. Ich empfehle dir sogenannten zeremoniellen Cacao, z. B. eine Rohkakao Masse aus Peru oder Equador. Der Rohkakao, den du als getrocknete Masse in Blockform oder Drops bekommst, schmeckt noch reichhaltiger, cremiger und intensiver als Kakaopulver. Er ist allerdings auch wesentlich nahrhafter, da die komplette Kakaobutter enthalten ist.

Die rohen Kakaobohnen werden länger fermentiert und dann sehr schonend geröstet, um möglichst viele gesunde Inhaltsstoffe zu erhalten. Das Besondere am zeremoniellen Kakao ist, dass er mit Liebe und Respekt angebaut, geerntet und verarbeitet wird. Es ist 100 % Kakaobohne, ohne Zusätze oder Reduktionen. Natürlich kannst Du Dein Kakao-Ritual auch ganz einfach mit einem guten Rohkakao-Pulver starten.

Ganz wichtig ist es, am Tag der Kakao Zeremonie viel Wasser zu trinken, denn Kakao wirkt entwässernd. Übrigens hemmt tierisches Eiweiß, also normale Kuhmilch, die antioxidative Wirkung von Kakao. Daher benutze für die Zubereitung Deines Kakaos auf jeden Fall Pflanzenmilch, wie z. B. Hafer- oder Mandelmilch. Traditionell wird der Kakao sogar nur mit Wasser angerührt.

Du solltest mit einer kleineren Menge Kakao starten und grundsätzlich maximal 40 Gramm pro Tag auch nicht überschreiten. Wegen der enthaltenen Histamine kann Kakao sonst zu Kopfschmerzen führen oder Dich körperlich aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn Du an Herzproblemen, Epilepsie oder starken Depressionen leidest (MAO-Hemmer einnimmst) verzichte lieber ganz auf starken Kakao.

Rezept für Dein Kakao-Elixier

Zutaten

  • kleiner Topf, Rührlöffel oder Schneebesen. Für die Luxusvariatante evtl. einen kleinen elekrischen Milchaufschäumer.
  • schöne Cacao-Tasse oder Thermos-Glas
  • ca. 150 – 200 ml ungesüßte Hafer- oder Mandelmilch (je nach Tassengröße und gewünschter Sämigkeit und Intensität des Geschmacks)
  • ca. 2 EL rohes Kakaopulver oder 30 Gramm Rohkakao-Masse, klein geschnitten oder als Kakao-Drops
  • Gewürze nach Deinen Vorlieben: z. B. etwas Zimt, Kurkuma, einen Tropfen Vanille-Extrakt, Cayenne-Pfeffer. Ich liebe ein paar Körner gutes Salz zur Abrundung des Geschmacks und einen Hauch Chili-Pulver.
  • etwas leckere Süße, z. B. Kokosblütenzucker (Bioladen, Rossman oder DM), Dattelzucker oder Dattelsirup, Agavendicksaft, Melasse aus Rohrzucker (starte mit weniger und koste. Ein bisschen schokoladig-bitter sollte der Kakao schon noch sein …)
Kakao Zeremonie mit zeremoniellem Cacao und Rohkakao Pulver
Schnittfester zeremonieller Cacao und Rohkakao-Pulver

Zubereitung des Kakaos

Für eine Tasse Kakao erhitzt du zwischen 150 und 200 ml Flüssigkeit (Hafermilch oder Wasser). Fang erst einmal mit ungefähr 30 Gramm Kakao an. Wenn du ihn gut verträgst, kannst du ca. 40 Gramm pro Zeremonie nehmen. Für den einfachen Kakao zwischendurch ohne Zeit und Muße für ein kleines Ritual reichen auch 10 Gramm.

  1. Stelle alle Zutaten, Topf und Tasse bereit.
  2. Gib das Kakaopulver bzw. die klein geschnittene und abgewogene Kakaomasse in den Topf.
  3. Gib zunächst etwas Wasser dazu und lasse ihn schmelzen.
  4. Erwärme den Kakao langsam und sanft und lasse ihn auf keinen Fall kochen. Rühre intensiv mit dem Rührbesen, bis sich alles komplett aufgelöst hat.
    Das dauert länger bei Cacao in fester Form.
  5. Gieße den Rest der Hafermilch langsam hinzu und rühre dabei weiter um, bis der Kakao eine leicht cremige Konsistenz hat.
    Jetzt kannst du alles auch noch mit deinem Stab-Milchaufschäumer durchmixen, wenn du es angenehm cremig magst.
  6. Füge Gewürze und die Süße dazu. Würze zunächst eher sparsam.
  7. Nimm einen Löffel und probiere deinen Kakao. Würze eventuell nach.
  8. Fülle den Kakao in deine Tasse oder in eine Thermoskanne, die du vorher mit ein bisschen heißem Wasser angewärmt hast.
  9. Nimm dir ein Glas Wasser dazu, denn Kakao macht Durst.

Vorbereitung und Tipps für Deine Kakao Zeremonie

  • Finde den passenden Ort für deine Kakao Zeremonie und richte ihn ein. Das kann der (aufgeräumter) Esstisch oder Couchtisch im Wohnzimmer sein oder ein geschützter Platz auf Balkon oder Terrasse. Markiere den Platz für deinen Kakao-Genuss mit einer kleinen Tischdecke oder einem schönen Untersetzer. Ich nehme zum Beispiel einen bestickten Kissenbezug als Tischauflage. Das ist dann für mich das Zeichen, dass es nicht einfach nur „normales“ Kakao-Trinken ist. Du kannst eine Kerze, eine Blume, einen Stein oder eine Muschel dazu legen. Vielleicht hast du eine heilige Figur, deren Anblick dich mit Ruhe und Frieden erfüllt. So hast du dir einen „sacred space“ geschaffen, einen besonderen Ort der Ruhe nur für dich.
  • Am einfachsten für die Wiederholung der Kakao Zeremonie ist es, einen festen Ort zu haben und alle Zutaten in Reichweite aufzubewahren. Natürlich kannst du dich auch ganz ohne „Extras“ einfach mit einer Tasse Kakao an einen schönen Ort setzen.
  • Lege Streichhölzer bereit für das rituelle Anzünden einer Kerze. Der Blick in eine Kerzenflamme kann sehr meditativ sein. Ich verwende zu Beginn einer Kakao Zeremonie auch gern ein Stück Räucherholz vom Balsambaum, genannt Palo Santo („Heiliger Stock“). Ich liebe diesen besonderen, würzigen Duft. Sofort bin ich in einem „feierlichen“ Zustand. Das Tolle an Palo Santo ist, dass es nur wenig Rauch produziert und einfach von selbst ausgeht, wenn du es ablegst.
  • Wähle eine entspannende Musik aus, die du während der Kakao Zeremonie im Hintergrund hören möchtest. Besonders eignet sich ruhige Meditationsmusik mit Naturgeräuschen, sanfte Mantra-Musik oder gleichförmige Trommel-Beats.
  • Lege die Dauer für deine Kakao-Zeremonie ganz genau fest. Stelle unbedingt einen Wecker oder den Timer deines Handys auf ca. 20 – 35 Minuten, damit du zwischendurch nicht auf die Uhr schauen musst. Schalte Handy und Telefon auf lautlos.
  • Gib deinem Ritual eine Intention. Sprich aus oder schreibe auf, wonach du dich sehnst. Vielleicht ist es Ruhe und Gelassenheit. Oder du möchtest einen Schmerz, eine Angst oder Unzufriedenheit loslassen. Formuliere einen Satz oder finde ein passendes Wort, das deine Ausrichtung auf den Punkt bringt.
  • Sei freundlich und liebevoll mit dir selbst. Lass die Vorstellung los, wie entspannt oder wunderbar du dich fühlen solltest. Erwarte nichts und sei einverstanden mit dem, was da ist. Entwickle ein Gefühl dafür, dass alles gut ist, genauso wie es jetzt gerade ist. Die Kakao-Pflanze wirkt als „Pflanzenmedizin“ für Harmonie, Liebe und bedingungslose Selbstannahme. Cacao wird bei zeremoniellen Handlungen als Helferpflanze erfahren, als Mama Cacao, die dich mit ihren liebevollen Kräften auf deinem Weg unterstützt.
Kakao Zeremonie in der Natur mit Blumen und Palo Santo
Kleine Kakao Zeremonie auf der Terrasse im Grünen

Ablauf Deiner 20 Minuten Kakao Zeremonie

1. Deinen besonderen Ort (Sacred Space) einrichten

Richte den Ort für Deine Zeremonie ein. Ein letzter Check: Ist alles da ist, was du brauchst, um dich wohl zu fühlen? Musik (Kopfhörer)? Liegt Papier und Stift bereit, wenn du etwas schreiben möchtest? Handy aus?

2. Zubereitung des Kakaos als Teil der Zeremonie

Nimm mein Basis-Rezept und variiere es nach deinem Geschmack. Genieße jeden Teil der einfachen Kakao-Zubereitung. Nimm die Farbe und den Duft wahr, während du umrührst. Führe alle Bewegungen möglichst bewusst aus, summe oder singe dabei oder atme ein paar Mal tief ein und aus.

3. Setze Deine Intention für die Zeremonie

Du kannst dir folgende Fragen stellen, um deine Absicht, deine Intention zu klären:

  • Wie möchtest du dich in dieser Zeit fühlen?
  • Hast du ein Problem, bei dem du dir Unterstützung wünschst?
  • Was brauchst du nicht mehr, was darf gehen?
  • Welche Eigenschaft in dir möchtest du stärken und wachsen lassen?
  • Wie kannst du liebevoller mit dir und anderen umgehen?
  • Wie geht es deinem Herzen? Wonach sehnst du dich wirklich?

Vertraue auf deine Intuition und lade den Cacao-Spirit ein, dich zu unterstützen.

4. Genieße den Kakao bewusst und lasse Erwartungen los

Fühle jeden Schluck des warmen Kakaos auf deiner Zunge, in deinem Mund und deiner Kehle. Fühle, wie seine Wärme sich im Körper ausbreitet und lasse alle Erwartungen los. Vielleicht kommen neue Einsichten und Ideen, vielleicht auch nicht. Vielleicht fühlst du, wie dein Herzraum weit wird, vielleicht ist alles einfach da. Nimm alle Gefühle wahr, die sich zeigen. Wenn Unruhe oder Ungeduld auftauchen sollten, begrüße sie wohlwollend wie nette Bekannte.

Du kannst die Herzatmung nutzen, um die Wirkung zu verstärken. Dazu lege beide Hände auf Deinen Herzbereich. Stell Dir vor, dass Du durch die Hände direkt ins Herz hinein atmest. Mit jeder Einatmung füllst Du Dein Herz mit goldenem Licht und Weite. Und mit jeder Ausatmung lässt Du die Gefühle und dunkle Schatten ziehen, die Dich belasten. Lass dabei ein inneres Lächeln entstehen, das vielleicht auch Deine Mundwinkel ganz sanft anhebt. Stell Dir vor, wie die wärmende Kraft des Kakaos Dich nach und nach von Kopf bis Fuß liebevoll durchströmt.

Danach kannst Du z. B. entweder eine Meditation mit der Kerzenflamme machen oder vielleicht sogar ein Mantra mitsingen. Mantras eigenen sich sehr, um in einen meditativen Zustand zu kommen und aktuelle Probleme und Herausforderung loszulassen. (Ich habe Dir hier am Ende dieses Artikels das Mantra Om Tare Tuttare als Inspiration eingesungen.)

5. Beende deine Kakao-Zeremonie (Integration)

Setze einen bewussten Schlusspunkt, wenn die Zeit um ist. Erinnere dich noch einmal an deine Intention und stärke dich mit diesem Gedanken. Entscheide dich für einen Moment der Dankbarkeit. Schicke liebevolle Gedanken an Menschen, die dir nahe stehen oder an alle, die Kraft und Stärke benötigen.
Bedanke dich bei der Cacao Pflanze oder dem Cacao Spirit, wenn du das magst. Danke für die Unterstützung und Weisheit und sprich eine Bitte aus.
Dann räkele oder strecke dich genüsslich und trete über eine imaginäre Schwelle zurück in deinen Tagesablauf.

Natürlich kannst du diesen groben Leitfaden je nach Vorliebe wunderbar abwandeln. Wichtig: Ein Ritual lebt von der Wiederholung. Auch deine positive Intention wird nur Wurzeln in deinem Leben schlagen, wenn du sie häufiger wiederholst und dich im Alltag daran erinnerst. Ich wünsche dir viel Freude und Entspannung mit deinem ganz persönlichen Kakao-Ritual.

Bezugsquellen von Rohkakao oder zeremoniellem Cacao

Mantra als Teil des Kakao-Rituals

Was ist ein Mantra?

Der Begriff Mantra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet: „den Geist befreien/schützen“ (man = Geist, tra = befreien, schützen).
Ein Mantra kann aus einem (heiligen) Laut, einem Wort oder einer kurzen Wortfolge bestehen, die viele Male wiederholt wird. Alle großen Religionen kennen die Kraft von Mantras, ob (innerlich) gesprochen, geflüstert, in einer Art „Singsang“ gechantet bzw. gesungen.

Chanten nennt man die hingebungsvolle Anrufung, die eher monoton klingt und nicht kunstvoll gesungen. Ich benutze jetzt singen und chanten als Synonyme. (Wenn du mehr über Chanting erfahren willst, lies doch noch diesen Blog-Artikel.) Im Islam zum Beispiel chantet man 99 Mal mit einer Gebetskette, das traditionelle Christentum chantet den Rosenkranz, die Bahai chanten 95-mal den Namen Gottes. Die typische Sprache der meisten klassischen Yoga-Mantras ist übrigens das altindische Sanskrit. Es gibt aber Mantras in allen anderen Sprachen.

Ob du jetzt ein altes Mantra für dich wählst, das schon tausende Menschen Halt gegeben hat, oder ob du dir selbst ein Mantra bastelst, ist letztlich nicht entscheidend. Beides hat seine Berechtigung und Wirkung. Jedes Wort, jeder Satz, den du selbst mit Bedeutung auflädst, kann dir Kraft geben.

Du kannst auch einfach positive Bestärkungen, sogenannte Affirmationen, wie Mantras einsetzen. Fühle dabei mit allen Sinnen schon so, als ob du deinen Wunschzustand bereits erreicht hast. Hier ein paar Beispiele:

  • Ich bin gut so, wie ich bin.
  • Ich bin behütet und beschützt.
  • Tief in mir bin ich stark und voller Kraft.
  • Mein Herz ist weit und liebevoll.
  • Alles ist für mich eine Möglichkeit, zu wachsen.
  • Ich lasse meine Erwartungen los und bleibe offen für Neues.
  • Ich bin glücklich, weil ich mich immer wieder dafür entscheide.

Mantra Singen – Wirkung

Mantra Singen hat eine positive Wirkung, auch wenn du kein Yoga machst und nicht so der „spirituelle Typ“ bist. Vor allem, wenn es einfache Texte und Melodien sind, und du nicht über Aussprache und Inhalt nachdenken musst.

Positive Effekte des Mantra Singens auf körperlicher und psychischer Ebene:

  • Vertiefung und Verbesserung der Atmung
  • Glückszustände durch die Zunahme der Hormone und Botenstoffe Serotonin, Noradrenalin und der Beta-Endorphine
  • Zuneigung und Verbundenheit werden gestärkt (Ausschüttung von Oxytocin)
  • Stress-Reduktion (Abbau von Cortisol und Adrenalin)
  • Regulierung von Emotionen und Entspannung auf allen Ebenen

Zur Inspiration habe ich Dir hier das Mantra OM TARE TUTTARE eingesungen:

Mantra Chanting Om Tare Tuttare Ture Soha Elena Deppe
Mantra Chanting: In der Wiederholung liegt die Kraft

Mantra OM Tare Tuttare – Bedeutung

In diesem Mantra wird die weibliche Buddha-Figur Grüne Tara um Hilfe angerufen. Als Symbol für Mitgefühl und liebevolle Güte ist sie zuständig für Weisheit und Heilung. Es wird erzählt, dass sie alle Wünsche erfüllt, wenn man sie innig darum bittet. Also sei lieber vorsichtig😉, was Du Dir wünschst.

Die sinngemäße Übersetzung von OM Tare Tuttare Ture Swaha: OM (göttlicher Urklang) – Große Tara, ich rufe Dich an. Du gibst mir Kraft auch in scheinbar schwierigen Umständen. Du hilfst, Negatives zu überwinden (wie Stolz, Begierde, Eifersucht, Zweifel, Irrtümer), damit ich wachsen kann. Dir sei Ehrerbietung.

Ob mit oder ohne Mantra-Singen – gestalte doch Deine eigene Kakao-Zeremonie als wirkungsvolle Entspannungsinsel und Zeit zum Durchatmen. Ich freue mich sehr, wenn Du mir hier unten einen Kommentar schreibst. Welche Erfahrungen hast Du mit der Wirkung der Cacao-Pflanze und Deinem eigenen Ritual gemacht?

1 Kommentar zu „Kakao Zeremonie: Anleitung für dein persönliches 20-Minuten Ritual“

  1. Das ist eine tolle neue Sichtweise auf ein banales Alltagsgetränk aus meiner Kindheit. Ich freue mich, es nächstes Wochenende auszuprobieren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner